Flirtindividuell

Roland, 32 Jahre

Auf Weihnachtsfeier Affaire mit Kollegin, was nun?

Frage:

Hallo liebe Anita,
für die Bank, für die ich arbeite lief dieses Jahr, mal ganz davon abgesehen was man so über Banken hört, besser als gedacht. Entsprechend haben unsere Executives auch eine entsprechend großzügige Weihnachtsfeier für uns spendiert. Wir sind in eine Kleinstadt gefahren. Dort gab es erst vormittags ein paar Workshops, dann haben wir uns Stadt und Weihnachtsmarkt angeschaut. Abends war dann zunächst ein großes Dinner angesagt, dann gab es die Fete. Ich bin schon seit vier Jahren im Geschäft und habe immer sehr drauf geachtet, mich angemessen zu verhalten.

Diesmal lief es zunächst wie bei den letzten Weihnachtsfeiern, ich plaudere mit Kollegen, Seniors und anderen. Die Stimmung wurde immer besser ausgelassener. Irgendwann wurde auch getanzt. Irgendwann schaut mir eine attraktive, rothaarige Kollegin, mit der ich schon vorher ein wenig aus der Revision tief in die Augen und fängt an ein wenig mit mir zu tanzen. Nach drei Minuten war der Spuck vorbei. Ich hab mitgemacht, weil ich sie attraktiv finde und dachte in der Situation wäre das ok. Ich hole mir war zu trinken. Stehe ein wenig an der Bar rum. Auf einmal kommt sie, neben mich, drückt mir ihren Zimmerschlüssel in die Hand und raunt mir zu: „Wir treffen uns in einer Viertelstunde bei mir“. Ich war so betrunken, ich bin auf ihr Zimmer gegangen und sie ist auch wirklich aufgetaucht. Was dann passiert ist, kannst du dir denken. Während unten noch lange gefeiert wurde, war es auch auf ihrem Zimmer eine lange Nacht.

Am nächsten Morgen ist der dicke Kater gekommen. Sie ist verheiratet! Ich weiß überhaupt nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Ich bin noch im Laufe der Nacht auf mein Zimmer zurück gegangen und habe seit dem nicht mehr mit ihr geredet. Ich weiß jeder vor noch zurück.

Was soll ich nun tun? Soll ich mich bei ihr entschuldigen? Was mache ich, wenn mich Kollegen mit der Sache konfrontieren? War tue ich, wenn mein Chef wind bekommt? Was mache ich, wenn ihr Mann sich beim Management über mich beschwert?

Normal bin ich nicht so kopflos und konfus!

Antwort:

Hallo lieber Roland,
ich glaube wirklich, du bist noch richtig in Katerstimmung. Und ich glaube, du hast etwas erlebt, was du zuvor nicht erlebt hast. Nun musst du wieder einen klaren Kopf bekommen! Umgang mit deiner Kollegin:

Wenn es dir wichtig ist, zu erfahren, wie sie über die Nacht nach der Weihnachtsfeier denkt, solltest du einmal mit ihr in Ruhe darüber reden. Zu entschuldigen brauchst du dich nicht. Aber du könntest ihr in aller Freundschaft mitteilen, dass es schön war, aber dass du nicht in ihr Leben eindringen möchtest und du wieder einen professionellen Umgang mit ihr suchst.

Gut wäre, wenn du dir etwas sicherer darüber wärst, wie sie über die Nacht denkt. Ist es ihr vielleicht auch sehr unangenehm und sie möchte am liebsten gar nicht mehr darüber reden? Sieht sie es so, dass es eine einmalige Sache und kann nun wieder ganz normal mit dir als Geschäftspartner reden? Nach deiner Beschreibung glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass sie eine Beziehung mit dir möchte. Ich vermute sie ist zufrieden mit ihrer Lage und du solltest es bei einem klarstellenden Gespräch belassen.

Zu deinem Chef:
Warum sollte er etwas mitbekommen haben? Hast du Anhaltspunkte dafür? Wenn nein, dann solltest du keine schlafenden Hunde wecken. Wahrscheinlich haben deine Kollegen noch die Nacht durchgefeiert und gar nicht gemerkt, dass ihr fehlt. Und wenn sie es gemerkt, haben, dann kommen sie nicht auf den Gedanken, dass ihr zusammen auf dem Zimmer wart. Also, ihr kann ich wirklich nur zu empfehlen, den Mund zu halten.

Den wichtigsten Tipp für die nächste Weihnachtsfeier hast du dir eigentlich schon selbst gegeben.

Viele Grüße
Anita

Deine Fragen Nächste Frage: Diskretion, Fehlanzeige, er hat es allen erzählt
© Text und Bilder: Flirtcocktail 2007-2012
Impressum